Loading...

Touren:

Unsere Touren durch das Neuseenland und die ländliche Umgebung Leipzigs richten sich an Gäste, die aktiv die bewegte Vergangenheit der sächsischen Tiefebene erfahren möchten. Das Landschaftsbild ist auch heute noch teilweise von den Dimensionen der ehemaligen Tagebauten geprägt. Doch die Natur erobert sich das Terrain zurück. Wiederaufgeforstete Flächen und das Verfüllen der Tagebaurestlöcher geben der Landschaft ein neues Bild und ließen eine neue sächsische Seenlandschaft entstehen. So wird und wurde aus alten Wunden und einer kargen Mondlandschaft ein neues Urlaubsparadies mit grünen Ufern, einladenden Sandstränden und moderner, touristischer Infrastruktur.

Wir möchten Sie mitnehmen und Ihnen besondere Plätze, schöne Aussichtspunkte und versteckte Sehenswürdigkeiten auf einfachen Radwegen und kleinen Nebenstraßen mit wenig Verkehr zeigen. Unterwegs machen wir viele Stopps und erzählen Ihnen wissenswerte Fakten, humorvolle Anekdoten und auch die eine oder andere Legende. Dazu ist das Fahrrad wie kaum ein anderes Fortbewegungsmittel geeignet, kommt man doch relativ flott und mit nur wenig Anstrengung über nennenswerte Distanzen! Und wir können das gesamte Wegenetz nutzen, bis hin zu versteckten Pfaden! Man schont dabei die Umwelt, tut sich selbst und seinem Körper etwas Gutes und ist Leise, ein seltenes Gut in unserer lauten Zeit!

7Seen Tour

Von Markleeberg durch den Wildpark, entlang der Elster, durch den Clara Zetkin Park zum
Stadthafen und weiter über das Palmengartenwehr und das Leutzscher Holz zum Auensee.
Zurück an der Luppe und dem Elsterflutbecken zum Cospudener See.

Wir erleben die Waldlandschaft des Wildparks und den Clara Zetkin Park, beobachten das
Treiben am Stadthafen, rollen über das Palmengartenwehr ins Leutzscher Holz und zum Auensee. Der Rückweg führt uns entlang der Luppe und dem Elsterflutbecken zum Cospudener See.
Unterwegs Halt im Wildpark, im Clara Zetkin Park, am Stadthafen, am Auensee, am Cospudener
See und an vielen anderen sehenswerten Orten, die uns unterwegs begegnen!
Verpflegungsmöglichkeiten am Stadthafen und am Auensee!

Ca. 30 – 40Km, 3 – 4H, auf Ufer Feld-, Wald- und Radwegen sowie kleinen Straßen, flach.

7 Seen Tour

Zum Stadhafen und zum Auensee

Von Markleeberg durch den Wildpark, entlang der Elster, durch den Clara Zetkin Park zum Stadthafen und weiter über das Palmengartenwehr und das Leutzscher Holz zum Auensee. Zurück an der Luppe und dem Elsterflutbecken zum Cospudener See.

Wir erleben die Waldlandschaft des Wildparks und den Clara Zetkin Park, beobachten das Treiben am Stadthafen, rollen über das Palmengartenwehr ins Leutzscher Holz und zum Auensee. Der Rückweg führt uns entlang der Luppe und dem Elsterflutbecken zum Cospudener See.

Unterwegs Halt im Wildpark, im Clara Zetkin Park, am Stadthafen, am Auensee, am Cospudener See und an vielen anderen sehenswerten Orten, die uns unterwegs begegnen!

Verpflegungsmöglichkeiten am Stadthafen und am Auensee!

Ca. 30 – 40Km, 3 – 4H, auf Ufer Feld-, Wald- und Radwegen sowie kleinen Straßen, flach

Zum Stadhafen und zum Auensee

Zur Eisenmühle und zur Froschkönigin nach Elstertrebnitz

Von Markkleeberg über den Cospudener See, den Zwenkauer See, der Elster, durch Pegau und zurück über Groitzsch und dem Kap Zwenkau.

Wir erleben die Seenlandschaft vom Cospudener- und Zwenkauer See, sehen das begradigte Elsterufer, rollen durch die Altstadt von Pegau mit historischem Rat- und Napoleonhaus, besichtigen die einzige Eisenmühle Deutschlands in Elstertrebnitz und lassen uns von der Froschkönigin mit Kaffee und Kuchen verwöhnen. Auf dem Rückweg besuchen wir die Reste der Wiprechtsburg in Groitzsch und das neu entstandene Kap Zwenkau.
Unterwegs Halt an der Bistumshöhe, am Zwenkauer See, an der Elster, in Pegau mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten, an der Eisenmühle mit Besichtigung und an vielen anderen sehenswerten Orten, die uns unterwegs begegnen!

Verpflegungsmöglichkeiten bei der Froschkönigin und im Kap Zwenkau!

Ca. 60 – 70 Km, 6 – 7H, auf Ufer-, Feld- und Radwegen, flach.

Zur Eisenmühle und zur Froschkönigin nach Elstertrebnitz

Zur Schiffsmühle nach Grimma

Von Markkleeberg über den Markkleeberger See, dem Störmthaler See, durchs Oberholz und Belgershain zum Kloster Nimbschen und zur Schiffermühle in Grimma. Zurück über Pomßen und das Schloss Güldengossa.

Wir erleben die Seenlandschaft von Markleeberger- und Störmthaler See, genießen die Ruhe im Oberholz, sehen das historische Schloss in Belgershain, das Kloster Nimbschen und die Schiffsmühle an der Mulde. Auf dem Rückweg beindrucken uns die Fluttore in Grimma und wir stoppen noch kurz am Schloss in Güldengossa.

Unterwegs Halt an den Seen, am Schloss in Belgershain, dem Kloster Nimbschen, der Schiffsmühle, in der Altstadt von Grimma, am Schloss Güldengossa und an vielen anderen sehenswerten Orten, die uns unterwegs begegnen!

Verpflegungsmöglichkeiten am Kloster und in der Schiffsmühle!

Ca. 70 Km, 7-8H, auf Ufer, Feld-, Wald- und Radwegen sowie kleinen Straßen, flach mit einigen kleinen Steigungen.

Zur Schiffsmühle nach Grimma